Das war die Dokomi 2015

Auch dieses Jahr eröffnete die DoKomi im Congress Center Düsseldorf am 23. und 24. Mai und wie es scheint noch bunter und vielseitiger als das Jahr davor.

Wieder zu Pfingsten, die DoKomi! Es scheint fast schon Tradition zu sein.^^

Hinfahrt/Location

Auch wenn das Gelände der DoKomi etwas abseits liegt, so sind wir auch dieses Jahr ohne Probleme angekommen. Dabei bewegte uns der Bahnstreik, der ja dann doch noch vorher eingestellt wurde, dazu mit dem Auto anzureisen und so auch mal andere Möglichkeiten als nur mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auszuprobieren und das hat sogar noch besser geklappt. Wir konnten am Parkplatz direkt am Rhein parken und die Parkpreise waren auch mehr als angemessen.

Fertig umgezogen ging es dann zum Eingang nachdem wir eine Runde durchgescannt wurden auch direkt rein. Der Gebäudekomplex war prall mit den verschiedensten Ständen gefüllt, trotzdem herrschte kein wirkliches Gedränge und man konnte sich die Stände in aller Ruhe anschauen. Das einzige was ein bisschen störte, war die schlechte Orientierung wegen mangelhafter Wegweiser und der etwas thematisch unübersichtliche Aufbau. Natürlich waren wir auch wieder in dem wunderschönen angrenzenden Park und dem Japangarten, der sich von seiner besten Seite zeigte und vielen Cosplayer die Möglichkeit für zahlreiche Shootings und schöne Fotos bot.

 

Programm / Special Guests

 

Neben dem üblichen Programm wie Showgruppen-Auftritte, dieses Jahr von der Musical-Showgruppe Serenata mit ihrem Stück „Mawaru Penguindrum – Kinder des Schicksals“, gaben auch viele Künstler wie Shiroku oder der Highlight-Musikgast nano ihre Werke zum besten. Auch cosplaytechnisch gab es genug zu sehen: den DCM-Vorentscheid, das Eurocosplay und auch einige namhafte internationale Cosplayer wie Liui Aquino, Reika (eine der berühmtesten Cosplayer der Welt) und Misa, die ihre Kostüme präsentierten mit denen man aber auch einfach so reden oder Fotos machen konnte. Wie man in der Galerie unseres Kollegen Marcus Kranich sehen kann. Auch Neo Kamui hat trotz schwächelender Gesundheit ein paar Fotos geschossen, diese findet ihr hier und demnächst in unserer Facebook Galerie.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Besonders beeindruckend waren die japanische Live-Painting Künstlerin Kodama Kozue, der man direkt bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen konnte und die Vorführung des traditionellen japanischen Bogenschießens “Kyudo”.

Natürlich durften auch das dieses Jahr etwas vergrößerte Maid-Cafe und der Host Club nicht fehlen!

Leider waren die zwei Tage definitiv zu kurz, um sich das ganze Programm und alle Workshops anzuschauen, aber wir haben mal zwei rausgesucht, die uns besonders gefallen hatten: der Bento-Workshop, wo jeder Einiges über Geschichte, Tipps und Tricks zum Erstellen des ersten eigenen Bento von der Kochbauchautorin von „Koch dich japanisch!“ und „Mangakochbuch japanisch, Kochen wie in Manga und Anime“ gelernt hat, und den Rüstungsbau-Workshop von Pasta und Abyssinian, die bestimmt viele von euch kennen dürften.

 

Händler

Auch Händler durften nicht fehlen. Ob Händler wie Anime Import, Figuya, Manga – Mafia oder auch der Direktverkauf der Publisher Kaze, KSM Anime, Nipponart oder auch peppermint anime, Auch die Art Alley war gut besetzt wie zum Beispiel mit unseren Partner Chibi Neko, aber auch vielen Illustratoren.

Fazit

Auch die DoKomi 2015 fanden wir mehr als gelungen und unglaublich vielseitig und kreativ und freuen uns schon auf 2016!

Vefasser: C.C.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.