Review zu The Irregular at Magic High School Vol. 1 – The Beginning (Blu-ray)

Am Ende des 21. Jahrhunderts wetteifern die Staaten weltweit darin, ihre Magier perfekt auszubilden, um das Gleichgewicht der Mächte aufrechtzuerhalten. Miyuki und ihr großer Bruder Tatsuya werden an der berühmten Ersten staatlichen Magie-Oberschule aufgenommen und Miyuki wird dort sofort zur Vertreterin der neuen Schüler gewählt. An der Schule gibt es die Kurs 1 Schüler, sie sogenannten „Blooms“, die aufgrund ihrer Prüfungsergebnisse die Elite sind und die Kurs 2 Schüler, die „Weeds“, die als eine Art Reserve gelten, falls ein „Bloom“ ausscheidet. Tatsuya schafft es trotz herausragender Fähigkeiten nicht, in die Elite aufgenommen zu werden und muss SICH fortan als Kurs 2 Schüler behaupten. Doch plötzlich gerät die Schule in das Visier der „Blanche“-Terroristen…

Blu-ray-Facts:

Originaltitel: Mahouka Koukou no Rettousei
Land: Japan
Jahr: 2014
Regie: Manabu Ono
Kauf-DVD: VÖ: 18.05.2015
Bildformat:
16:9, 1.78:1 (1920x1080p)
Tonformat: Deutsch (DTS-HD MA 5.1) Japanisch (DTS-HD MA 2.0)
Untertitel: Deutsch
Extras: Grundkurs in Magie – Folge 1-3, Opening- und Ending-Song, Web-Trailer, Spots und Commercials, Trailer, Bildergalerie
Genre: Anime
Laufzeit: ca. 168 min.
Altersfreigabe: Freigegeben ab 12 Jahren
EAN-Code: 4260394330589
Bestellnummer: K4058
Label: KSM Anime
Vertrieb: KSM
Territorien: Deutschland, Österreich, Schweiz

Fazit: 

„The Irregular at Magic High School Vol. 1 – The Beginning“ beginnt mit einer Sequenz des evtl. Ende. Danach präsentiert es uns einen soliden Plot mit den Protagonisten Tatsuya und Miyuki Shiba, bei denen die Geschwisterliebe bei Miyuki sehr ausgeprägt zu seien scheint.

Die schiere Übercoolness des Helden Tatsuya der kalt, stark, smart und ein Frauenschwarm ist, jedoch aber eigentlich nie in Gefahr ist. Dies ist schon ein Schwachpunkt der Serie, Tatsuya kommt nie ins Schwitzen, er löst alle Probleme in Sekunden und ist gnadenlos übermächtig.

Miyuki hingegen ist untalentierter als Tatsuya, trotz dessen wird sie in die elitäre Bloom-Klasse aufgenommen. ihr Bruderkomplex macht das ganze aber wieder rum amüsant, kann aber auch nerven. Die Underdogs sind dafür ganz groß wie Erika Chiba, welche aus einem Haus von  Schwertmeistern stammt, auch Leonhart Saijou kurz Leon kann mit seinem Charakter und seiner Kraft auftrumphen, die Dritte im Bunde der Underdogs ist Mizuki Shibata die außergewöhnlich gute Augen besitzt könnte noch eine wichtige Rolle spielen. Der Schülerrat ist auch ein amüsanter Haufen besonders Mayumi Saegusa ,die Schülerratspräsidentin, ärgert gern mal die Shiba – Geschwister und integriert sie in ihre Pläne. Die Synchronisation ist gut , nur etwas gewöhnungsbedürftig für jene die das japanische Orginal kennen, aber dafür gibt es ja den O-Ton mit ger Subs. Die Musik zum Anime ist ein  Genuss besonders  das Opening  „Rising Hope“ , das von Tomoya Tabuchi komponiert und mit LiSA getextet wurde, die das Stück auch sang. Im Abspann kam „Milenario“ (ミレナリオ, Mirenario) zum Einsatz, das von Shihori komponiert, von zopp getextet und von Elisa interpretiert wurde.

„The Irregular at Magic High School Vol. 1 – The Beginning“ startet zaghaft aber macht Lust auf die zweite Volume und die Action welche bis Folge 4 aufgebaut wurde. Der Anime ist Freunden des  Science Fantasy, Action so wie Science Fiction Genre zu empfehlen. Wir bedanken uns bei KSM Anime für den Vorabscreener.

Bild: 10/10
Ton: 8,5/10
Story: 8,5/10 
Extras: 7/10
Gesamt: 8,5/10 

Verfasser: Neo Kamui

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.