Review Sword Art Online Vol. 1

Wir berichteten bereits mehrfach über Sword Art Online. Nun erreichte uns die Blu-Ray zur Volume 1.

Am 20. September 2013 erscheinte die erste Volume von Sword Art Online mit den ersten sieben Episoden der Serie bei peppermint anime.
Produziert wurde der Anime von A-1 Pictures.
Er wurde von den Tokyo Anime Awards als beste Fernsehserie ausgezeichnet und brach in Japan Verkaufsrekorde!

Inhalt

Schüler Kirigaya Kazuto durfte vor dem Start des Virtual Reality Online-Rollenspiel’s Sword Art Online für das NerveGear, einem Virtual Reality Helm, bereits an der Betaphase des Spiels teilnehmen. Das Besondere daran ist: Dank des NerveGears kann man komplett in das Spiel eintauchen. Doch nun ist es soweit! Der Release von Sword Art Online geschieht und zieht eine Reihe von Erlebnissen mit sich. Er loggt sich unter seinem Nickname Kirito ein und taucht in die mittelalterlich gestaltete Welt Aincrad ein – muss aber nach einer Zeit feststellen, dass es keinen Logout-Button gibt. Auf diese Entdeckung folgt die Ankündigung: „It’s not a Bug – It’s a feature!“ Das Fehlen ist vollkommen beabsichtigt. Der Entwickler dies Spieles gibt bekannt, dass man aus dieser Welt nicht herauskommt. Wer sich den NerveGear mit Gewalt ausziehen lässt, stirbt. Wer in Sword Art Online stirbt, stirbt ebenfalls im Real Life.
Der einzige Ausweg: Alle 100 Ebenen und deren Bosse bezwingen. Erst so kann man seine Freiheit wieder erlangen.
Der Kampf um Leben und Tod und die Suche nach Freiheit, das ist es, was Kirigaya „Kirito“ Kazuto erleben darf.

VÖ-Termin, Formate und weiteres:

Erschienen am: 20. September 2013
Formate: DVD & Blu-ray (Digipak Full-HD)
Publisher: peppermint anime
Freigabe: ab 12
Laufzeit: 175 Minuten (nur Episoden)
Tonsprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch

Bonusmaterial:
Als Extra wurden 3 Episoden des Specials Sword Art Offline in japanischer Sprache mit deutschen Untertiteln auf die Disc geschrieben. Im Super Deformed-Animationsstil werden dort Szenen aus dem Anime kommentiert und Hintergrundwissen vermittelt sowie Teile der Serie parodiert. Die 3 Bonusepisoden sind es wert, gesehen zu werden.
Dazu kommen 3 Postkarten mit Szenen aus dem Anime.

Fazit

Die in Japan erfolgreiche Serie feiert nun auch seinen Einzug in die deutschen Wohnzimmer. Sie ist mit einem gesunden Actionanteil gespickt und lässt einen tief in das Geschehen eintauchen. Hier bekommt man das Team&Rollenspiel-Feeling eines MMORPG’s vermittelt, jedoch fühlte man, dass das im Anime dargestellte Virtual-Reality-Online-Rollenspiel wesentlich erwachsener ist, als ein „Bildschirm-MMORPG“. Das ist es, was diese Serie ausmacht. Einige Serien haben schon vorher versucht, ein Onlinerollenspiel als Thematik zu nutzen, jedoch ist es bisher keiner anderen Serie gelungen, ein fiktives Online-Rollenspiel derart gut in Szene zu setzen. Hin und wieder fühlte ich mich an meine MMORPG-Game-Sessions erinnert. Dies wurde auch durch einen stimmigen Soundtrack ausgelöst. Das Opening adaptierte die Stimmung und Spannung der Serie mit einem passenden rockigen Song sowie visuell ansprechenden Szenen. Das visuell ruhig gestaltete Ending ließ jede Folge gut abklingen.
In Volume 1 fängt die Handlung in den ersten 3 Episoden spannend und actiongeladen an, während Episoden 4-7 Sidestorys mit hohem Unterhaltungswert sind.
Die Deutsche Synchronisation von Sword Art Online ist gelungen. Für die Wahl der Stimmen hat peppermint anime ein gutes Händchen bewiesen. Kirigaya „Kirito“ Kazuto wurde von Patrik Keller gut vertont, auch seine Stimme passt gut zu ihm. Auch die anderen Charaktere, wie z.B. Klein wurden von ihnen Synchronsprechern mit gutem Synchronsprech- und Schauspieltalent vertont. Lediglich Asuna’s Stimme wirkte etwas zu erwachsen, da sie tiefer ist, als man es aus dem japanischen Original kennt. Insgesamt ist die deutsche Synchronisation im Aspekt Qualität weit über dem deutschen Durchschnitt.
Insgesamt können wir Sword Art Online Vol.1 jedem Rollenspiel- als auch Actionfan empfehlen.

Bewertung:
Bild: 8/10
Ton: 10/10
Story: 8/10
Extras: 8/10
Gesamt: 9/10

Verfasser: Kaito Cross

Eine Antwort zu “Review Sword Art Online Vol. 1

  1. Pingback: Review Sword Art Online Vol. 2 Blu-Ray | Yagami Okami