Das Mondfest in Berlin – Ein Tag im Zeichen des Mondes

Bunt, turbulent und ausgefallen. Das war das traditionelle Mondfest in den Gärten der Welt in Berlin. Am 21.09. verwandelten sich die Gärten der Welt wieder einmal in eine Hochburg der chinesischen Kultur.

Das diesjährige Mondfest konnte vorallem mit seinem musikalischen Bühnenprogramm punkten. So wurden ab 17:30 Uhr die verschiedensten chinesichen Lieder und Tänze von dem Musik- und Tanztheater Zhejiang, dem chinesischen Akademiker Chor und dem chinesischen Frauenverein vorgestellt und auf der Bühne gesungen. Wer neben den Gesang  auch Abwechslung sehen und hören wollte der konnte sich den traditionellen Drachentanz anschauen, welcher von der Sportschule Lee präsentiert wurde.

Wer sich einfach nur entspannen und die Atmossphäre genießen wollte hatte auch dazu die Möglichkeit. Einfach eine Decke mitgenommen und sich auf den Rasen bequem gemacht. So leicht lässt es sich abschalten vom Wochenstress.

Die zwei größten Highlights kamen jedoch erst am Ende des Abends. Ab 20 Uhr konnte man auch einmal selbst aktiv werden und beim Laternenumzug mitwirken. Gegen 21 Uhr startete das Feuerwerk im Chinesischen Garten und verzauberte dort die Besucher für eine halbe Stunde mit vielen bunten Farben und Mustern im Nachthimmel.

Fazit: Die allgemeine Stimmung  war gut trotz des nicht idealen Wetters. Die Kultureinflüsse waren den ganzen Abend lang deutlich spürbar. Das Feuwerk bildete den krönenden Abschluss der kulturellen Veranstalltung. Es ist jeden Kultur- und Landschaftsliebhaber zu empfehlen.

Die Bilder zum Mondfest findet ihr hier.

Autor: AJ

Dieser Beitrag wurde unter Japan, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.